Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Welches Diagramm verwende ich?

Diagramme sind immer dann am sinnvollsten, wenn sie richtig eingesetzt werden. Die große Herausforderung ist es, das richtige Diagramm aus dem großen Angebot von Office  zu verwenden.  Nicht alle Möglichkeiten sind gleich gut, viele der Diagramme sind nur für spezielle Aufgaben verwendbar und ja, das falsche Diagramm zu nehmen kann ein Fehler sein.

Aber keine Sorge, die folgende Auflistung zeigt im Detail, unter welchen Umständen ein Diagramm verwendet werden kann. Falls du nicht sicher bist, welches Diagramm am besten passt, solltest du mehrere Diagramme erstellen, sie anschauen und überlegen, welches Diagramm deine Aussage am besten unterstützt.

Diese Auflistung zeigt die wichtigsten Diagramme und nur in ihrer Grundform. In Excel, PowerPoint und Word lassen sich Diagramme auch kombinieren und stark verändern.

Gruppierte Säulen

Gruppierte Säulen oder einfach nur ein Säulendiagramm ist die Allzweckwaffe und falls du nicht sicher bist, welches Diagramm du verwenden kannst, dann das wähle diesen Typ. Säulendiagramme funktionieren besonders gut, wenn Schwankungen innerhalb eines Zeitraums abgebildet wird oder einzelne Elemente verglichen werden (aktuelle Umsätze gegen vergangene Umsätze).

Gestapelte Säulen

Gestapelte Säulen sind eine Variante des Säulendiagramms. Hier werden die einzelnen Elemente aufsummiert, was mehr Übersicht schafft. Gestapelte Säulen werden gewählt, wenn die Summe und das Verhältnis der einzelnen Elemente sich in verschieden Bereichen oder Zeiträumen verglichen werden.

 

Balkendiagramm

Diese Diagramme sind gedrehte Säulendiagramme und können zeitliche Abläufe nicht gut darstellen. Balkendiagramme haben den Vorteil, dass die Achsenbeschriftungen wesentlich größer ausfallen können. Selbst ganze Sätze können verwendet werden und lassen sich einfacher lesen. Dieser Diagrammtyp eignet sich auch um eine Reihenfolge zu zeigen: oben die Topantwort usw.

Liniendiagramm

Liniendiagramme eignen sich, wenn mehrere zeitliche Entwicklungen oder Trends angezeigt werden sollen und der Verlauf betont werden soll. Achte darauf, dass wenn Möglich die Liniendiagramme nicht zu unterschiedlich bzw. zu weit entfernt sind. Liniendiagramme werden gerne für Werte aus Formeln wie das Kursgewinnverhältnis oder die Eigenkapitalquote genommen.

Kreisdiagramm

… wird auch Tortendiagramm genannt und zeigen Verhältnisse in einer eine Gesamtmenge (100%) auf  – immer zu einem festen Zeitpunkt. Jede Ausprägung stellt für den prozentualen Anteil (3,6° pro ein Prozent Anteil). Achte darauf, dass nicht zu viele Ausprägungen in einer Torte sind. Viele kleinere Ausprägung können als Gruppe „Sonstige“ zusammengefasst werden.

Kreisdiagramm

Im Gegensatz zu einem Kreisdiagramm lassen sich mehrere Datenreihen als Ebenen von Ringen vergleichen. Verwende maximal drei Ringe (Ebenen) pro Diagramm oder mache ein zweites Kreisdiagramm. Zeige niemals zeitliche Entwicklungen mit mehreren Kreisen. Gerade bei Kreisdiagrammen sollten möglichst wenige Ausprägungen gezeigt werden.

Flächendiagramm

Diese Diagramme sind Liniendiagramme, die ihre Fläche bis zur X-Achse ausmalen und dadurch präsenter sind. Sie betonen relative Bedeutungen von Werten in einem Zeitraum. Abweichungen werden dramatischer dargestellt.

Netzdiagramm

Dieses Diagramm spannt ein Netz über den Schnittpunkt seiner Achsen. Jeder Faktor erhält eine Achse, die vom Nullpunkt ausgeht. Das Netzdiagramm veranschaulicht mehrere Ausprägungen von verschiedenen Datenreihen gleichzeitig und übersichtlich.

 

Punktdiagramm

Punktdiagramme zeigen Zahlenpaarungen wieder. Sie können wir Trends oder Änderungen genommen werden. Punktdiagramme können hunderte und tausende von Zahlenpaaren in einem Diagramm darstellen. In der Statistik werden Punktdiagramme gerne verwendet, um eine Datenwolke abzubilden und lineare Regressionen zu visualisieren.

Blasendiagramm

Dieser Typ zählt zu der Kategorie der Punktdiagramme. Das Besondere am Blasendiagramm sind  seine drei Achsen. Die x- und y-Achse bestimmen wie bei den anderen Diagrammen die Position der Blase, die z-Achse als dritte Ausprägung bestimmt den Umfang der Blase. Die Datenpunkte werden sprichwörtlich aufgeblasen und können so dreidimensionale Analysen liefern. Das berühmteste Blasendiagramm ist in der Wirtschaft die BCG-Matrix (Boston-I-Portfolio).

 

So geht es weiter

Jetzt weißt du, welches Diagramm du wählen sollst. Klicke auf diesen Link, wenn du wissen willst, wie ein Diagramm und einzelne Elemente eingefügt werden.